Neues aus dem Netzwerk MedizinTechnik.NRW

      Liebe Leserin, lieber Leser,

wir freuen uns sehr, Sie in dieser Ausgabe des MedizinTechnik.NRW-Newsletters auf ein echtes Highlight hinweisen zu können: In Düsseldorf werden wir am 11. September 2013 der Frage "Wie kommt die Innovation zum Patienten?" nachgehen und laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und weiteren hochkarätigen Gästen den Patienten im Fokus medizinischer Innovation zu beleuchten.

Gerne möchten wir Sie außerdem auf das 2. MedTecVenture aufmerksam machen, das am 17. September 2013 stattfinden wird. Wie im letzten Jahr erhalten aufstrebende Unternehmen aus der Medizintechnik die Gelegenheit, sich zu präsentieren und interessierte Investoren zu treffen.

Des Weiteren bitten wir Sie, sich den 13. November 2013 zu reservieren, an diesem Tag widmen wir der patientennahen Labordiagnostik (Point-of-Care-Testing) unser Augenmerk. Experten aus Hochschulen, des Gesundheitswesens und der Industrie diskutieren die Anwendungen und Möglichkeiten aktueller mobiler Diagnostiksysteme.

Außerdem stellen wir Ihnen eine Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für Projekte zu Medizintechnischen Lösungen bei Multimorbidität vor und berichten über die Unternehmerreise NRW goes to Israel 2013, die im November diesen Jahres mit dem Fokus Innovation für die Branchen IKT, Medizin und Energie stattfindet.

Mit Freude präsentieren wir Ihnen die Ergebnisse der spannenden Debatten auf dem 1. NRW-Forum Rehabilitation, das in Bochum stattfand, und beleuchten rückblickend die Fachtagung unseres Clusters zum Thema Biomedical Engineering in Brüssel.

Für weitergehende Informationen empfehlen wir gerne einen Blick auf unsere Webseite (www.medizin-technik-nrw.de), die Sie über alle Aktivitäten rund um die Clusterarbeit und die Medizintechnik auf dem Laufenden hält.

Beste Grüße
Ihr Clustermanagement-Team

Wie kommt die Innovation zum Patienten?

      Jahrestagung des Clusters MedizinTechnik.NRW mit Wissenschaftsministerin Svenja Schulze
am 11. September 2013 in Düsseldorf


Der demografische Wandel stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Innovative Verfahren und Geräte in Medizin und Medizintechnik sind die Hoffnungsträger für die Bereitstellung geeigneter Lösungen für die sich abzeichnenden Veränderungen.

Doch wie muss Innovation in der Medizin zukünftig gestaltet sein, um den sozialen, technologischen und rechtlichen Rahmenbedingungen unserer Gesellschaft gerecht zu werden? Wie lassen sich neue Verfahren und Techniken auch vor dem Hintergrund steigender Entwicklungskosten zur Marktreife bringen?

Antworten auf diese Fragen möchten wir auf der Jahrestagung
des Clusters MedizinTechnik.NRW diskutieren, die unter dem Motto „Wie kommt die Innovation zum Patienten?“ gemeinsam mit dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-
Westfalen ausgerichtet wird.


Mehr lesen

Weitere Informationen erhalten Sie hier

2. MedTecVenture in Düsseldorf

      Innovative Medizintechnik-Unternehmen treffen interessierte Investoren am 17. September 2013 ab 16 Uhr im LifeScience Center Düsseldorf

Nachdem im letzten Jahr zum ersten Mal das MedTechVenture.NRW als Investorenforum für Medizintechnik-Unternehmen aus NRW mit großem Erfolg durchgeführt worden ist, gibt es nun eine Neuauflage.

Wieder werden Investoren (Business Angels, Venture Capital Fonds, Family Offices, Bankenvertreter) aus ganz Deutschland erwartet. Ihnen werden sich junge aufstrebende NRW-Unternehmen aus der Medizintechnik präsentieren, die eine Finanzierung suchen.


Mehr lesen

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Save the Date: Mobile Diagnostik am Point-of-Care


Bildnachweis: Carpegen GmbH, Münster/Systec GmbH, Münster
      13. November 2013, 12:30–17:30 Uhr, LifeScienceCenter Düsseldorf

Die patientennahe Labordiagnostik (Point-of-Care-Testing, POCT) hat in den letzten Jahren einen immer größer werdenden Stellenwert bekommen und mobile Diagnostiksysteme spielen hierbei eine wichtige Rolle. Die rasche Verfügbarkeit von medizinischen Parametern etwa in der Notfallaufnahme, auf der Station, in der ambulanten Praxis, im Rettungswagen oder sogar im häuslichen Umfeld sichert eine schnelle und adäquate Behandlung der Patienten.


Mehr lesen

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Förderaufruf des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Förderung von Projekten zu medizintechnischen Lösungen bei Multimorbidität

      Chronische Krankheiten (insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen, chronische Lungenerkrankungen, muskuloskelettale Erkrankungen, psychische Erkrankungen und Diabetes mellitus) sind gegenwärtig in den Industrie- und Schwellenländern stark verbreitet und haben neben den individuellen Folgen für die Patienten auch gravierende sozioökonomische Konsequenzen.


Mehr lesen

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Medizintechnologien bleiben bei Patentanmeldungen führend

      Medizintechnik-Branche weiter hochinnovativ

Mit über 10.000 Patenten im Jahr 2012 ist die Medizintechnik-Branche weiterhin Spitzenreiter bei den europäischen Patentanmeldungen, so der Jahresbericht des Europäischen Patentamtes. Bezogen auf den Weltmarkt liegt Deutschland damit hinter den USA auf dem zweiten Platz.

Für den Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) spiegeln diese Zahlen die hohe Innovationskraft der Medizintechnik wider, ebenso die gute Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Ingenieuren.





Weitere Informationen erhalten Sie hier

NRW goes to Israel 2013

      Eine Reise nach Israel für Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie, der Medizin und der Energie bietet NRW.International vom 3. bis 6. November 2013 mit Unterstützung des Clusters MedizinTechnik.NRW an.

Israel ist als Hightechstandort bekannt und als Start-up-Nation Heimat zahlreicher hoch innovativer Unternehmen. Mit der weltweit höchsten Akademikerdichte und dem höchsten Anteil von Ausgaben für Forschung und Entwicklung zeichnet sich Israel zudem als attraktiver Forschungsstandort aus.

Die Unternehmerreise bietet den Teilnehmern neben einer Kooperationsbörse mit israelischen Unternehmen die Gelegenheit, sich im Rahmen einer Fachveranstaltung potenziellen Kooperationspartnern zu präsentieren. Außerdem stehen Unternehmensbesuche, die Besichtigung einer Forschungsinstitution und Gespräche mit Verbandsvertretern und Fachexperten auf dem Programm.

Anmeldungen werden bis zum 20. September 2013 gerne entgegengenommen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Ergebnisse des 1. NRW-Forums Rehabilitationstechnik

      Fachtagung am 11. Juli 2013 in Bochum

Die Wiederherstellung der körperlichen Funktionsfähigkeit nach Unfällen oder schweren Erkrankungen zählt zu den zentralen Herausforderungen, die mit einer älter werdenden Gesellschaft einhergehen.

Technologisch assistierte Rehabilitationsmaßnahmen bieten einen vielversprechenden Ansatz, dieser Herausforderung zu entgegnen.

Mit dem Ziel, Kooperationen im Hinblick auf Forschungsprojekte und bei der Entwicklung von modernen Versorgungskonzepten in Verbindung mit zukunftsfähiger Medizintechnik zu generieren, lud der Cluster MedizinTechnik.NRW in Kooperation mit MedEcon Ruhr zur Fachtagung Rehabilitationstechnik in den RuhrCongress nach Bochum.


Mehr lesen

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Biomedical Engineering im Fokus

      Veranstaltung des Clusters in der NRW-Landesvertretung in Brüssel am 26. Juni 2013

An interessierte Fachbesucher richtete sich die Veranstaltung Biomedical Engineering: Excellent Perspectives for Health and Innovation in Europe, die der Cluster MedizinTechnik.NRW in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE e. V. (DGBMT) in Brüssel initiierte.

Rund 50 Gäste folgten den Vorträgen der hochrangigen Referenten, die Einblicke in verschiedene Facetten des Biomedical Engineering gewährten und über Potenzial und Perspektiven des Themas sowie Möglichkeiten zur Unterstützung der Translation diskutierten.


Mehr lesen

Weitere Informationen erhalten Sie hier
Dieser Newsletter wird herausgegeben von MedizinTechnik.NRW GbR | Clustermanagement | Merowinger Platz 1a | 40225 Düsseldorf | www.mt-nrw.de

» Impressum und Haftungsausschluss