Neues Nachsorgeprogramm für junge Krebspatienten

Eine bundesweites Nachsorgeprogramm für junge Krebspatienten koordiniert das „Universitäre Cancer Center Hamburg“ (UCCH) des Universitätsklini­kums Hamburg-Eppendorf (UKE). Das Programm namens „Care for Caya“ konzentriert sich insbesondere auf junge Menschen, die sich im Übergang zum Erwachsenwerden befinden.

Die Abkürzung „Caya“ steht für children (Kinder), adolescents (Heranwachsende) und young adults (junge Erwachsene). „Bisherige Erkenntnisse zeigen, dass Jugendliche und junge Erwachsene nach einer überstandenen Krebserkrankung eine andere Ansprache und Motivation benötigen als Kinder oder Erwachsene“, erläuterte Alexander Stein, stellvertretender Direktor des UCCH.
Prävention wichtig
Die Patienten seien von den Begleiterscheinungen nach einer überstandenen Krebsbe­handlung besonders betroffen. „Cayas befinden sich in einer Lebensphase, die von einem vitalen und nach Autonomie strebenden Vorwärtsgefühl geprägt ist“, hieß es aus Hamburg. Es könne eine Zeit der ersten Liebe und Bindung, des Bestehens in Gruppen, der Übernahme von Verantwortung und der Entwicklung einer Zukunftsperspektive sein.

Die überstandene Krebserkrankung stehe im krassen Widerspruch zu dieser vitalen Lebensphase. „Neben den notwendigen medizinischen Nachsorge- und Früher­kennungs­­untersu­chun­gen sind frühzeitige präventive Maßnahmen wichtig, um unsere jungen Patienten bei einer aktiven Lebensplanung zu unterstützen“, so Stein.

Bei dem neuen Programm betreue daher ein Team aus Ärzten, Ernährungs­wissen­schaftlern, Sporttherapeuten und Psychologen die Teilnehmenden in Lebensstil-Fragen. In der Ernährungsberatung fänden praktische Einheiten wie Kochkurse oder ein Einkaufstraining statt. Außerdem erhielten die Patienten konkrete Handlungs­empfehlungen für ihren Alltag und würden zu ihrer persönlichen Belastungssituation befragt.

„Das Programm wurde unter dem Motto ‚Aktiv sein. Leben planen‘ in 14 Zentren deutschlandweit gemeinsam aufgebaut, um die fachübergreifende und vernetzte Versorgung und damit Langzeitprognose von jungen Krebsüberlebenden nachhaltig zu verbessern“, so die Initiatoren. Der Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesaus­schusses fördert das Programm mit 3,1 Millionen Euro.

(© hil/aerzteblatt.de)
 
 

Neuigkeiten



Klinikkongress Ruhr: Dachkongress der Gesundheitswirtschaft in Essen
CongressCentrum Ost der Messe Essen, 16. und 17. Mai 2018 ...mehr

Save the date: MedicalVentureDay.NRW
Innovatoren treffen auf Investoren in Düsseldorf, am 29. Mai 2018 ...mehr

PerMediCon 2018: Kongressmesse zur personalisierten Medizin
Schwerpunkt: Genomische Medizin, 18. und 19. April 2018 in Köln ...mehr

Unternehmertreffen NRW – Japan 2018: High-Tech in Krankenhäusern
26. April 2018, Fraunhofer-inHaus-Zentrum, Duisburg ...mehr

8. NRW Nano-Konferenz: Innovations in Materials and Applications
21. und 22. November 2018 in Dortmund ...mehr


OP-Simulator in Köln eröffnet
Cadlab Academy vernetzt Chirurgen und Medtech-Unternehmen auf dem Biocampus Cologne ...mehr

Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
Uniklinik Bonn bietet nicht invasive Behandlung für therapieresistenten essentiellen Tremor ...mehr

TandemCamp: Wettbewerb für Start-up-Kooperationen
Fachliche Unterstützung und ein Kooperationsbudget zu gewinnen ...mehr

Trendreport zur "Mensch-Technik-Interaktion in der Medizin" ist erschienen
Potenziale von Hirnschrittmachern, intelligenten Implantaten oder Exoskeletten für die medizinische Versorgung ...mehr

Köln, Bonn und Düsseldorf gründen neues Kompetenzzentrum im Bereich Genomik
Zentrale Infrastruktur für Bioinformatik, Genomforschung und High Performance Computing ...mehr

Experten kritisieren fehlende unabhängige Finanzierung klinischer Studien
Leiter des IQWiG attestiert fehlenden politischen Willen ...mehr

Wenn Roboter Gefühle erkennen
Systeme mit Emotionserkennung können Menschen besser verstehen ...mehr

Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik: Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Bewerbungsschluss ist der 30. April 2018 ...mehr


Förderung von F&E auf dem Gebiet Innovations- und Technologiepartnerschaften für die Mensch-Technik-Interaktion
Einreichungsfrist: 29.06.2018 ...mehr

Richtlinie zur Förderung klinischer Studien mit hoher Relevanz für die Patientenversorgung.
Einreichungsfrist 28.05.2018 ...mehr

Förderung translationsorientierter Verbundvorhaben im Bereich der Seltenen Erkrankungen
Einreichungsfrist: 08.05.2018 ...mehr

Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit der Republik Korea unter der Beteiligung von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Robotik
Einreichungsfrist: 30.04.2018 ...mehr

Förderung der Intensivierung der Zusammenarbeit mit Polen: "Deutsch-Polnische Kooperation zum Technologietransfer in der Digitalen Wirtschaft (DPT)"
Einreichungsfrist: 19.04.2018 ...mehr

Richtlinie zur Förderung von transferorientierter Versorgungsforschung – Forschung und Ergebnistransfer für eine bedarfsorientierte Rehabilitation
Abgabetermin: 19.04.2018 ...mehr