Einbindung von Diagnose- und Behandlungsdaten: Elektronische Patientenakte bei der Techniker Krankenkasse

Ein knappes halbes Jahr nach Beginn der Entwicklungspartnerschaft für eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) zwischen der Techniker Krankenkasse (TK) und IBM Deutschland sind nun auch Krankenhausträger mit an Bord. Die Helios Kliniken, Agaplesion, Vivantes und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf haben ihre Kooperation zugesichert. Zudem arbeitet die TK mit dem Universitätsklinikum Heidelberg daran, deren bereits seit 2014 bestehende Patientenakte PEPA mit der eGA zu vernetzen.

Laut TK sollen Versicherte durch die eGA jederzeit über ihre Gesundheitsdaten verfügen können und die bestmögliche Transparenz zu ihrer medizinischen Versorgung erhalten. Jeder soll frei entscheiden, ob er das Angebot nutzt und wer auf die Daten zugreifen kann.
Komplette Versichertenakte
„Unsere eGA soll eine Versichertenakte werden und davon leben, dass die Daten des Versicherten mit denen anderer Akteure im Gesundheitswesen verbunden werden. Nur so lässt sich das Krankheits-, Diagnose- und Behandlungsgeschehen umfassend abbilden. Mit der bundesweiten Vernetzung der eGA mit großen Krankenhausträgern machen wir nun den ersten wichtigen Schritt in diese Richtung", erläutert Klaus Rupp, Leiter des TK-Versorgungsmanagements.

Wie die TK bekannt gab, sollen allgemeingültige Standards für die Einbindung von Diagnose- und Behandlungsdaten in die eGA erarbeitet werden. Der Prozess werde „entsprechend dem deutschen Datenschutzrecht organisiert“ und mache den Versicherten zum „alleinigen Herrn der gebündelten Daten“.
Übertragbar
In der Konsequenz sollen laut TK alle Krankenkassen ihren Versicherten eine geschützte elektronische Akte anbieten müssen, die beim Wechsel der Krankenkasse auch übertragbar ist, damit die Daten nicht verloren gehen und die Vorteile für die Versicherten erhalten bleiben. Dies fordert die TK auch in ihrem gesundheitspolitischen Positionspapier zur Bundestagswahl 2017. Geplant ist, im Laufe des kommenden Jahres mit einer ersten Ausbaustufe der eGA zu starten.

(Quelle: DeviceMed/ Susanne Ehneß)

Zum Artikel
 
 

Neuigkeiten



Cluster-Informationsveranstaltung zum Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW
Düsseldorf, 21. November 2017 ...mehr

HelpCamps-BarCamp
Öffentliche Veranstaltung in Dortmund, 09. Dezember 2017 ...mehr

Health 4.0 – der Gesundheitskongress 2018
Dialog zwischen Wirtschaft, Politik und Gesundheitswesen, 16. und 17. Januar 2018 in Düsseldorf ...mehr

Medical Devices Meetings 2018
B2B-Plattform für die Medizintechnik-Industrie in Stuttgart, 07.+08. März 2018 ...mehr

MT-CONNECT und MedTech Summit 2018
Internationale Messe für Zulieferer- und Herstellungsbereiche der Medizintechnik, 11.+12. April 2017 ...mehr


Medizinische Software: Neuer Band der VDE-Schriftenreihe zu "Normen in der Medizintechnik" ist erschienen
Zweite Publikation der DGBMT befasst sich mit der Entwicklung und Herstellung medizinischer Software ...mehr

Umfrage: Wenig Akzeptanz für Pflegeroboter und künstliche Intelligenz
Skepsis der Patienten durch Aufklärung und Inklusion überwinden ...mehr

Neuer Leitfaden der Medizinprodukte-Verbände erläutert deutsches Erstattungssystem
Leitfaden erleichtert Herstellern von Diagnostika und Medizinprodukten den Einstieg in das komplexe Erstattungssystem ...mehr

Diskussion und Empfehlung zu Cybersicherheit von Medizinprodukten
Expertengespräch auf der Compamed 2017 ...mehr

Literaturpreis aus der Stiftung der Familie Klee zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2018 ...mehr

Die Gewinner und die TOP TEN des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft 2017
Neue Produkte von Medizin-Start-ups lassen viele hoffen ...mehr

Junge Pflegebedürftige schlecht versorgt
Bessere kommunale Bedarfsplanung gefordert ...mehr

Fachkräftemangel im Gesundheitswesen am größten
Die fünf Wirtschaftsweisen fordern mehr Innovationsoffentheit im Bereich der digitalen Angebote, Telemedizin, Robotik und Sensorik ...mehr

Netzwerk-Treffen im Cluster 11 des Projekts „Versorgung verbindet“
Rückblick auf den Round Table „Versorgung verbindet“ in Düsseldorf ...mehr

Regenerative Medizin wird Gesundheitsbranche radikal ändern
Stammzell- und Gentherapien versprechen Heilung statt Behandlung ...mehr

ZENIT-Innovationspreis für Kooperationen zwischen Forschung und Industrie
Bewerbungsschluss: 30.11.2017 ...mehr

Neuauflage des Guide to German Medtech Companies 2018
Internationales Unternehmenskompendium für Medizintechnik und Gesundheitsdienstleistungen ...mehr


Förderung von Projekten zum Thema „Bildgeführte Diagnostik und Therapie – Neue Wege in der Intervention“
Einreichungsfrist: 30.03.2018 ...mehr

Förderung von Projekten zum Thema "Chronische Schmerzen – Innovative medizintechnische Lösungen zur Verbesserung von Prävention, Diagnostik und Therapie"
Einreichungsfrist: 28.02.2018 ...mehr

Förderung von Forschungsinitiativen auf dem Gebiet „Elektronik- und Sensorsysteme für neuartige Robotikanwendungen (SensoRob)“
Einreichungsfrist: 15.01.2018 ...mehr

Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Interaktive Systeme in virtuellen und realen Räumen – Innovative Technologien für ein gesundes Leben"
Einreichungsfrist: 13.12.2017 ...mehr

Richtlinie zur Durchführung des Wettbewerbs "Digitale Plattformen: Interaktive Assistenzsysteme für den Menschen"
Einreichungsfrist: 20.11.2017 ...mehr

Richtlinie zur Fördermaßnahme "KMU-innovativ: Mensch-Technik-Interaktion"
Einreichungs-/Vorlagefrist für Projektskizzen sind jeweils der 15.04. und der 15.10. ...mehr